Hochsensibilität

 

…noch in Bearbeitung…,

 

…zum Einlesen in die Thematik:

 

http://www.swissfamily.ch/artikel/499_ist_ihr_kind_hochsensibel.html

 

google-books

 

http://www.hochsensibel.org/dokumente/Juniorinfo.pdf

 

"BUCH – NEUERSCHEINUNG:
Empfindsam erziehen – Tipps für die ersten 10 Lebensjahre des hochsensiblen Kindes
von Julie Leuze
erschienen im Festland Verlag www.festland-verlag.com
160 Seiten
€ 17,30.- /18,50.- ISBN 978-3-9501765-5-1

Hochsensible Kinder bereichern das Familienleben mit ihrem besonderen Sinn für Harmonie, Gerechtigkeit und die Schönheiten der Welt. Sie sind typischerweise naturverbunden, tiefsinnig und fürsorglich, und nicht wenige saugen die Stimmungen anderer Menschen auf wie ein Schwamm.
Diese und ähnliche Eigenschaften können jedoch auch zu Problemen führen: Denn hochsensible Kinder können sich schlecht vor Stress und Lärm abschirmen, auch die Abgrenzung von sozialen Konflikten in ihrer Umwelt gelingt kaum. Das kann im ganz normalen Alltag zu massiver Reizüberflutung führen  – mit Reaktionen, die bei nicht hochsensiblen Menschen für verständnisloses Kopfschütteln sorgen. Und die Eltern beschleicht das Gefühl, im Umgang mit dem komplizierten Nachwuchs alles falsch zu machen…
Aus dem Inhalt:
* Tipps für eine entspanntere Babyzeit
* Herausforderung Kindergarten: So findet Ihr Kind seinen Platz in der Gruppe
* (Zu) starke Gefühle? Wie Ihr Kind lernen kann, damit umzugehen
* Ängste, Schlafstörungen und „ganz normale“ Marotten
* Reizüberflutung in der Schule
* Soziale Schwierigkeiten und Mobbing
* Von Grenzen, Konsequenzen und respektvoller Kommunikation

Entstanden ist ein Buch, das Mut macht!

Anmerkung der Verlegerin:
Wie froh wäre ich gewesen, wenn ich im Jahre 1983, als ich zum ersten Mal Mutter wurde, ein solches Buch als Ratgeber zur Seite gehabt hätte!
Die wesentlichen Themen und Herausforderungen im Zusammenleben mit HSP-Kindern werden zur Sprache gebracht, Themen, die eine junge Mutter sehr verunsichern können, aber auch Strategien, die helfen, den Alltag mit dem hochsensiblen Schatz einfacher und schöner zu gestalten.

Vielleicht lernen auch Sie die Thematik „Hochsensibilität“ erst spät kennen. Vielleicht sind Ihre Kinder schon in der Schule, und manches, was Sie in diesem Buch lesen, mag Sie mit Wehmut oder Betroffenheit erfüllen. Mir jedenfalls ist es so ergangen. Was mich tröstet, ist die Erfahrung, dass sich vieles nachholen lässt: Kinder spüren die Liebe, die man ihnen entgegenbringt auch dann, wenn man Fehler gemacht hat. Die frühe Kindheit ist unbestreitbar höchst wichtig für die Entwicklung der Persönlichkeit, aber gerade HSP sind Spätentwickler, die viele Lernschritte auch in späteren Jahren nachholen können.

Nichtsdestotrotz machte mir die Lektüre bewusst, was ich – und meine Kinder – damals vermisst haben: Verständnis und eine „Gebrauchsanleitung“ für unsere Eigenarten.

Deshalb ist es für mich eine ganz besondere Freude, bei der Verwirklichung dieses Buchprojektes mitgewirkt zu haben. Ich danke all den großartigen Eltern und Erziehungs-Experten, die ihre Erfahrungen mit uns geteilt haben, allen Mitarbeitern in Österreich, Deutschland und Ungarn, und vor allem der Autorin Julie Leuze.

Ingrid Peternell, Wien"
 

Quelle: HSP-Newsletter Oktober 2010